Besuchen Sie uns vom 30.08. - 01.09.2019 auf der Reitsportmesse Rhein-Main in Gießen (Halle 1, Stand 9 | Halle 6, Stand 14)Gutschein hier
Menü schließen

Gebissweite

Wassertrensen

Bei korrekter Verschnallung von Gebissen mit durchlaufenden Ringen (Wassertrensen) sollte rechts und links nicht mehr als 0,5 cm Platz zwischen Maulwinkel und Gebissring sein, gemessen ohne Zügelaufnahme. Der Ring sollte immer frei beweglich sein und darf den Maulwinkel nicht einklemmen.

Gebisse mit festen Seitenteilen

Gebisse mit festen Seitenteilen (z.B. Olivenkopf- und D-Ring Gebisse oder Schenkeltrensen) sollten immer eine Nummer kleiner gewählt werden als Wassertrensen, denn ihre optimale Wirkung wird erzielt, wenn das Seitenteil relativ dicht am Maulwinkel anliegt. Dadurch liegt das Gebiss ruhig im Pferdemaul und es kann eine zusätzliche seitliche Einwirkung erzielt werden.

Kandare und Unterlegtrense

Die Unterlegtrense sollte in Form und Weite ähnlich der verwendeten Standardtrense gewählt werden. Die Kandare liegt unterhalb der Unterlegtrense im Pferdemaul. An dieser Stelle wird das Maul schmaler, weshalb die Kandare 0,5 bis 1 cm kleiner gewählt werden sollte als die Unterlegtrense. Um die optimale Wirkung zu erreichen, sollten die Seitenteile der Kandare dicht am Maulwinkel abschließen, dürfen ihn jedoch nicht einklemmen. 

gebissweite_messen