Verlängertes Widerrufsrecht: Jetzt Geschenke bestellen und bis 05.01.2019 zurück senden!

Kleine Kinder und Ponys: Die ersten Erfahrungen als Reiter

Nicht gleich jedes Pferd eignet sich für jedes Kind, um erste Erfahrungen als Reiter zu sammeln. Auch Alter und Größe des Kindes sind entscheidend für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Tier. Welche Pferderassen sich für die anfänglichen Reitversuche anbieten, zeigen wir hier.

Nicht gleich jedes Pferd eignet sich für jedes Kind, um erste Erfahrungen als Reiter zu sammeln. Auch Alter und Größe des Kindes sind entscheidend für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Tier. Welche Pferderassen sich für die anfänglichen Reitversuche anbieten, zeigen wir hier.

Die ersten Schritte sind die wichtigsten – das gilt ebenso für den Umgang mit Pferden. Einige Rassen begleiten diese besser als andere. Um weder Tier noch Kind zu überfordern, gilt es das Einstiegsalter der Jungreiter zu beachten: Unter sieben Jahren ist es körperlich wie geistig wenig sinnvoll, Kinder an den Reitsport heranzuführen. Eine gewisse Körpergröße und Reife erleichtern den Einstieg und erhöhen Freude und Spaß an dem Hobby.

Kleine Pferde für kleine Reiter

Entsprechend der Größe der Reitanwärter bieten sich besonders Ponys und kleine Pferde an. Das weit verbreitete Shetlandpony erfreut sich hierbei einer großen Beliebtheit. Sein genügsames Wesen und seine kleine Größe machen es zu einem idealen Einsteigerpferd.

Andere Rassen bringen ähnliche Eigenschaften mit. Viele von ihnen stammen von den Shetlandponys ab, wie das Deutsche Classic-Pony oder das Deutsche Part-Bred Shetland Pony. Auch die umgängliche Art des New-Forest-Ponys macht es zu einem beliebten Begleiter für die ersten Reitschritte.

Kinder ans Reiten heranführen

Mit dem richtigen Pferd lassen sich Kinder ab sieben Jahren langsam an ein verantwortungsbewusstes Reiten heranführen. Zuvor macht es aus medizinischer Sicht wenig Sinn, denn die Wirbelsäule jüngerer Kinder ist noch nicht stabil genug, um die Stöße auszuhalten. Mit dem Alter nimmt zudem die Selbstkontrolle und das Verständnis der Kinder für das Verhalten der Tiere zu: Wie sind Ponys anzufassen und worauf ist im Umgang mit ihnen zu achten?

Für kleine Kinder ist es schwierig, ausdauernd einer Aufgabe nachzugehen. Nach den ersten spannenden Minuten merken sie schnell, wie anstrengend Reiten ist – die Faszination für die Vierbeiner verblasst. Eine gewisse Portion Durchhaltevermögen ist von Vorteil, um den Reiz des Pferdsports auf lange Sicht bei Kindern zu entfachen und zu erhalten.

Mit Spaß und Verantwortung Reiten

In Einzel- oder Gruppenkursen lernen Kinder alles über Pferdepflege und den Umgang mit den Tieren: Ponys striegeln, Hufe auskratzen, Zügel anlegen und füttern. Denn neben dem Spaßfaktor gilt es das Verantwortungsgefühl der kleinen Reiter zu fördern. Auch korrekte Bezeichnungen sind Teil der ersten Stunden: Wo sind Nüstern und Schweif zu finden und welche Farbe hat das Pferd? Ab dem achten Lebensjahr macht richtiger Reitunterricht Sinn, da das Kind das Lenken des Pferdes inklusive Gewichtsverlagerung zu beherrschen beginnt. Die vielfältigen Reitbewegungen bilden die Koordination, das Gleichgewicht sowie die Konzentration der Jungreiter aus.

Möchten Sie Ihr Kind an das Reiten heranführen? Dann beherzigen Sie unsere Tipps und lassen Sie Ihrem Nachwuchs Zeit, sich an die großen Vierbeiner zu gewöhnen. Mit einer gewissen Größe und Reife stellen sich Freude und Erfolg am und im Reitsport von selbst ein.

Foto: Regina Kaute / pixelio.de

Tags: Kinder, Reiten, Tipps
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.